Die Zentralbanken schätzten die Inflation fast ein Jahr lang falsch ein und müssen nun die finanziellen Bedingungen in einer abflauenden Weltwirtschaft straffen. Wegen unterschiedlicher Mandate und wirtschaftlicher Rahmenbedingungen variieren die geldpolitischen Reaktionen recht stark.

BoE, Fed und SNB wurden aggressiver und wollen die Nachfrage senken, um ihr 2%-Inflationsziel zu erreichen. Andere wie die EZB diskutieren bereits neue Anleihenkäufe oder Anti Fragmentierungsinstrumente, bevor der erste Zinsschritt überhaupt erfolgt ist. Die Bank of Japan ist noch weniger besorgt und hält an der Zinskurvenkontrolle fest, obschon dies den Druck auf den Yen weiter erhöht. Dennoch haben höhere Zinsen und das Ende der Anleihenkäufe dafür gesorgt, dass die Finanzmärkte in den letzten Monaten Billionen eingebüsst haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Research Reports

Finanzen-3840x2160

Finanzmärkte

Perspektiven Finanzmärkte November/Dezember 2022

10.11.2022

Research Reports

Konjunktur-3840x2160

Konjunktur

Perspektiven Konjunktur November/Dezember 2022

10.11.2022

Research Reports

Konjunktur-3840x2160

Konjunktur

Perspektiven Konjunktur Oktober 2022

06.10.2022

Research Reports

Finanzen-3840x2160

Finanzmärkte

Perspektiven Finanzmärkte Oktober 2022

06.10.2022